Verschwörungstheorien. Einordnung und Handlungsempfehlungen

Mit rechten Protestbewegungen wie Pegida oder den Aufmärschen in Kandel wird die Attraktivität autoritärer Welterklärungen in den letzten Jahren wieder sichtbarer. Antidemokratische Einstellungen und ausschließende Wir-gegen-Die-Argumentationen werden sowohl von politischen Bewegungen als auch von Regierungen weltweit wieder lautstark vertreten. Eine Information der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Rheinland-Pfalz.

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Rheinland-Pfalz berät Bürger*innen, Institutionen wie Verwaltungen und Kommunen, aber auch zivilgesellschaftliche Initiativen und Bündnisse. Die Themenschwerpunkte sind Rechtsextremismus sowie Demokratie- und Menschenfeindlichkeit. In diesem Tätigkeitsfeld begegnen begegnet sie vermehrt den Herausforderungen im Umgang mit Verschwörungstheorien in ihren verschiedenen Facetten: Neben der Schwierigkeit der politischen Verortung dieser Phänomene geht es auch um Grundfragen des friedlichen Zusammenlebens und der politischen Auseinandersetzung in einer pluralistischen Gesellschaft.

  • Was sind Verschwörungstheorien?
  • Verschwörungstheorie und Rechtsextremismus
  • Der ewige Feind: Verschwörungstheorien und ihre Nähe zum Antisemitismus
  • Umgang mit Anhänger*innen von Verschwörungstheorien

inforex ist ein Themenblatt der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Rheinland-
Pfalz. Diese Ausgabe soll erste Tipps zum Umgang mit Verschwörungstheoretiker*innen sowie eine inhaltliche Bestimmung dessen bieten, was zu Verschwörungstheorien gezählt werden kann und wie diese wirken. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben, vielmehr sollen Anregungen geboten werden, die beim Aufdecken verschwörungstheoretischer Argumentationsstrategien und deren ideologischer Einordnung helfen können. Am Ende dieser Broschüre finden sich Lesetipps und lokale Ansprechpartner*innen zu diesem Thema.

Inforex 1/2020 können sie kostenfrei hier als pdf herunterlanden: